Polypropylen (PP)

Teilkristallines Thermoplast 

Polypropylen (PP), auch bekannt als Polypropen, ist ein thermoplastisches Polymer, das ein sehr breites Anwendungsspektrum abdeckt, einschließlich Verpackungen, Textilien, Bürobedarf, Kunststoffteile und wiederverwendbare Behälter unterschiedlicher Art, Laborausrüstungen, Lautsprecher, Automobilbauteile und Polymerbanknoten. Polypropylen gehört zur Gruppe der Polyolefine.

Polypropylen ist normalerweise robust und flexibel, insbesondere wenn es mit Ethylen copolymerisiert wird. Dadurch lässt sich Polypropylen als technischer Kunststoff einsetzen. Polypropylen ist recht kostengünstig und kann im farblosen Zustand transparent gemacht werden, dies ist jedoch nicht so einfach wie bei Polystyrol, Acryl oder manch anderen Kunststoffen. Häufig ist es undurchsichtig oder wird mithilfe von Pigmenten gefärbt. Polypropylen besitzt eine gute Ermüdungsbeständigkeit.

Die thermoplastische Verarbeitung von Polypropylen kann mittels Extrusion und Blasformen erfolgen. Das am häufigsten eingesetzte Formverfahren ist jedoch das Spritzgießen, welches für Gegenstände wie Tassen, Besteck, Flaschen, Kappen, Behälter, Haushaltwaren und Automobilteile verwendet wird. Polypropylen ist das Modulbandmaterial für die gebräuchlichsten Transportanwendungen.