Verwendung bei Habasit

Teilkristallines Thermoplast 

Polyethylen ist ein thermoplastisches Polymer, das aus langen Ketten besteht, die durch Kombination des enthaltenen Monomers Ethylen erzeugt werden. Das Ethylen wandelt sich in Ethan um, während es seinen Platz in einem Polymer einnimmt, wobei gerade Abschnitte des Polymers die gleiche Struktur wie die Einfachketten der Kohlenwasserstoffe besitzen, wie z.B. Propan, Decan und andere gerade, einfach gebundene Kohlenstoffketten. Es handelt sich um ein Material, das gut für Modulbänder bei sehr niedrigen Temperaturen bzw. bei Anwendungen mit starken Stößen geeignet ist.

Die physikalischen Eigenschaften hängen von der Dichte und dem Molekulargewicht des Polyethylentyps ab: 

  • Hochdichtes Polyethylen (HDPE), hartes Polyethylen
  • Polyethylen mit niedriger Dichte (LDPE), weiches Polyethylen
  • Hochmolekulares Polyethylen (HMWPE) PE500
  • Ultrahochmolekulares Polyethylen (UHMWPE) PE1000 - noch verschleißfester als Teflon