Endlos gewobene Bänder

Endlos gewobene Prozessbänder sind auf individuelle Anwendungsanforderungen zugeschnitten und sind entweder endlos oder endlos gewoben, d.h. sie haben keine Klebestelle. Das Gewebe wird je nach Anwendungsanforderung mit DPU, PVC oder Silikon beschichtet. Durch verschiedene Webarten können unterschiedliche Bandstärken erzeugt werden. Die Bänder werden auch nach Industrien unterteilt.

Kabelabzugsriemen
Sie finden bei der Produktion von großen Kabeln Verwendung: Zwei Bänder ziehen die Kabel durch den Beschichtungsprozess. Diese Bänder werden oft als "Raupen-" oder "Traktorriemen" bezeichnet. Ein typisches Beschichtungsmaterial für diese Bänder ist abriebfestes PVC.
Datenblätter

Spulenverpackungs-, Stahlverpackungs- oder Spulenwickelbänder
Sie werden für die Herstellung von Metall (Stahl, Aluminium und Kupfer) verwendet. Die Bänder rollen das Material, nachdem es hergestellt wurde und bevor es zugeschnitten wird, auf. Diese Bänder sind sehr robust, um den im Prozess vorkommenden Abnutzungen, Einschnitten und Emulsionen standzuhalten. Die Beschichtungen bestehen üblicherweise aus dickem Duroplast.  Datenblätter

Silikon-Prozessbänder
Sie werden bei vielen Hochtemperatur-Anwendungen eingesetzt, z.B. bei der Produktion von Luftballons, Müllbeuteln und chirurgischen Handschuhen. Die mit Silikon beschichteten Bänder bestehen aus endlos gewobenem Polyester. Es sei denn hohe Temperaturbeständigkeit ist gefordert, dann wird Aramid verwendet.  Datenblätter

Ausformbänder werden von zahlreichen Gebäckherstellern für jede Art von Teig, von trockenem Spekulatius, dänischen Butterkeksen, über schottisches Shortbread bis hin zu mediterranen Frollini, eingesetzt. Die Ausformbänder sind endlos gewoben mit gewobenen Bandkanten Naturfasern wie Baumwolle sind aufgrund ihres ausgezeichneten Extraktionsverhaltens basierend auf der Absorption von Fett und Feuchtigkeit aus dem Gebäckteig Standardmaterialien. mehr ...