Brandgefahr und Entflammbarkeit

Datenblatt

Habasit Bänder und Ketten sind aus verschiedenen Kunststoffen hergestellt, die bei Kontakt mit Funken, offenen Flammen oder extremer Hitze in Brand geraten können. Setzen Sie Kunststoffbänder und Kunststoffketten daher niemals einer potenziellen Entzündungsquelle aus. Flammen, die aus brennendem Kunststoff entstanden sind, können sowohl giftigen Rauch oder Gase freisetzen, als auch ernsthafte Verletzungen und Sachschäden verursachen.

Beispiele einiger spezifischer Risiken von brennenden Kunststoffbändern und -ketten sind:

Dichter Rauch: Einige Kunststoffe bilden dichten Rauch aus, wenn sie brennen. Rauch ist schädlich für die menschliche Gesundheit und kann zum Ersticken führen oder die Sicht einschränken und so eine notwendige Evakuierung behindern.

Giftige Dämpfe: Einige Kunststoffe sondern giftige Dämpfe ab, wenn sie schmelzen oder brennen, insbesondere in geschlossener oder sauerstoffarmer Umgebung. Die Aufnahme solcher Gase kann die menschliche Gesundheit ernsthaft schädigen und zu Bewusstlosigkeit oder sogar Tod führen.

Schwer erkennbar: Manche Kunststoffe brennen mit einer unsichtbaren Flamme, wodurch es schwer wird, den Brand zu entdecken. Je länger ein Feuer brennt, ohne entdeckt und gelöscht zu werden, desto größer ist die Gefahr, dass es außer Kontrolle gerät und Verletzungen oder Schaden verursacht.

Ausbreitungsgefahr: Sich bewegende Förderbänder, die brennende Objekte transportieren, oder die selbst entzündet sind, können ein Feuer schnell ausbreiten.

Schmelzender Kunststoff: Kunststoffbänder- oder -ketten können schmelzen und durch Herabtropfen brennbare Materialien unterhalb des Förderers entzünden. So kann sich Feuer schnell ausbreiten.

Beispiele einiger Möglichkeiten, wie ein Kunststoffband oder eine Kunststoffkette in Brand geraten kann (Zündquellen):

Einleitung eines brennenden Produkts auf ein Kunststoffband oder -kette. Zum Beispiel am Auslauf eines Ofens oder eines Hochtemperatur-Prozesses, bei dem Fördergut auf eine Transportanlage übergeben wird, die mit Kunststoffbändern oder –ketten ausgerüstet ist.

Instandhaltungs- oder andere Arbeiten werfen Funken oder vergleichbare Zündquellen auf ein Kunststoffband/eine Kunststoffkette. Zum Beispiel bei Schweißarbeiten an der Stützkonstruktion eines Förderersystems, auf dem Kunststoffbänder oder Kunststoffketten eingesetzt werden.

Brandschutz in der Nähe von Kunststoffförderbändern und Ketten
Brandmelde-, Feueralarm- und Feuerbekämpfungssysteme sind dringend erforderlich in Bereichen rund um Öfen und andere Hochtemperatur-Prozesse, in denen Fördergut brennen oder heiß genug werden kann, um Kunststoffbänder oder -ketten zu entzünden. Halten Sie immer die Standards der NFPA (National Fire Protection Association), sowie lokale Bauvorschriften und Brandschutzverordnungen ein.

Besondere Sorgfalt ist bei Instandhaltungsarbeiten oder anderen Prozessen, die ein Schweißen oder ähnliche Arbeiten mit offener Flamme in der Nähe von Kunststoffbändern oder -ketten erfordern, anzuwenden. Schulen Sie Ihre Schweißer immer in vorbeugendem Brandschutz und Brandbekämpfung und setzen Sie Beobachter mit Feuerlöschern ein, wie es von der EU-OSHA (Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz) und in anderen Sicherheitsvorschriften und –richtlinien gefordert wird. Schirmen Sie sämtliche Kunststoffkomponenten ab und schützen Sie sie vor Flammen, Funken und Hitze.

Flammhemmende Kunststoffe
Bestimmte Kunststoffe sind an sich weniger brennbar oder sind mit flammhemmenden Zusatzstoffen angereichert, um ihre Brennbarkeit zu reduzieren. In Anwendungen mit erhöhtem Brandrisiko kann die Verwendung solcher Materialien ratsam sein. Die Entscheidung, ein spezifisches Material für eine spezifische Anwendung zu nutzen, liegt in der Verantwortung des Anlagen-Eigentümers/-Betreibers. Schwer entflammbare Kunststoffe, die keine Flammbildung unterstützen oder selbst-löschend sind, sind erhältlich. Einige Details zum Brandverhalten unterschiedlicher Materialien werden im Folgenden dargestellt.

Brandverhalten verschiedener Kunststoffe
Die folgenden Beschreibungen von Eigenschaften beruhen auf veröffentlichter Literatur und/oder Beobachtungen von Habasit Ingenieuren, und dienen als allgemeine Information. In einigen Fällen wurden Modulbänder oder Kettenglieder gezielt Flammen ausgesetzt und die Ergebnisse im Anschluss zusammengestellt. Diese Tests wurden in einer kontrollierten Umgebung durchgeführt und beschreiben nicht zwingend, was im Brandfall in der realen Anlage geschehen würde, da äußere Umstände die Ergebnisse beeinflussen, wie z.B.: Umgebungstemperatur, induzierter Luftstrom, Vorhandensein brennbaren Produktmaterials, Benutzung von Farbstoffen oder anderen Zusatzstoffen im Kunststoff sowie sonstige Umgebungs- oder Produktparameter.

  • Polyethylene: Leicht brennbar, dichter schwarzer rußiger Rauch
  • Polypropylene: Leicht brennbar, dichter schwarzer rußiger Rauch
  • Acetal: Leicht brennbar, farblose Flamme, fast kein Rauch, Formaldehyd-Geruch
  • Nylon: Schwer entzündlich, rußiger Rauch, beißender Geruch
  • FR™: Nicht flammfördernd, leichter weißer Rauch, leichter Geruch. Das Material hat ähnliche Betriebseigenschaften wie Nylon, ist aber nicht FDA-zugelassen für Lebensmittelkontakt.
  • Kevalloy®: Nicht flammfördernd, leichter weißer Rauch, leichter Geruch. Das Material hat eine höhere Zugkraft und bessere Eignung für hohe Temperaturen als Nylon.